marotech - eine Idee sicherer

 

Alles rund um Ladungssicherheit, Fallschutz, Arbeitsplatzsicherheit, Industriebedarf

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 

Ablegereife von Zurrgurten

Zurrgurte erreichen die Ablegereife und sind der Benutzung zu entziehen bei

Beschädigungen am Gurtband

  • bei Garnbrüchen durch übermäßigen Verschleiß
  • Garneinschnitten (mehr als 10% der Breite an der Webkante)
  • anderen bedenklichen Beschädigungen
  • fehlenden und unleserlichen Kennzeichnungen
  • Beschädigung tragender Nähte
  • Verformung durch Wärmeeinfluss
  • Schäden infolge aggressiver Stoffe (Chemikalien)

Beschädigungen an der Ratsche

  • Verschleiß an den Zahnkränzen
  • krumme Ratschen
  • gebrochener Spannhebel
  • Verformungen des Spannelementes an der Schlitzwelle des Transportschiebers

Beschädigungen am Haken

  • Aufweitung des Hakens um mehr als 5%
  • Brüche, erhebliche Korrosion, bleibende Verformung

Beschädigungen der Kennzeichnung

  • fehlendes Gurt-Label (Etikett)
  • wenn Daten auf dem Etikett nicht mehr lesbar sind

 

Sonstige Hinweise zu Zurrgurten / Zurrmittel

 

Fundstellen zu Rechtsquellen:

  • DIN EN 12195-2
    Ladungssicherheit auf Straßenfahrzeugen - Sicherheit - Teil 2:
    Zurrgurte aus Chemiefasern
  • VDI 2700 Blatt 3.1
    Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen - Gebrauchsanleitung für
    Zurrmittel

 

Merkblatt zur Ladungssicherung: Ablegereife von Zurrgurten
Hier können Sie das Merkblatt der Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen (BGF) und des BGL herunterladen ...

www.bgl-ev.de/images/downloads/programme/merkblatt_ablegereife.pdf

Stand: Februar 2009, Quelle:

© Herausgeber:
Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.
60487 Frankfurt/Main und
Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen
22765 Hamburg

Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Nachdruck und
Vervielfältigung, auch auszugsweise, sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung der
Herausgeber gestattet. Dies gilt insbesondere für Übersetzungen, Mikroverfilmung und
die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Das Werk ist mit größter Sorgfalt erarbeitet worden; eine rechtliche Gewähr für die
Richtigkeit der einzelnen Angaben kann jedoch nicht übernommen werden.